Montag, 3. Oktober 2011

Die Grenzen der Schwarmintelligenz


In zahlreichen Beiträgen werden Begriffe wie die Schwarmintelligenz, Kollektive Intelligenz usw. geradezu als Wundermittel der Zukunft beschrieben.
Ich bin der Meinung, dass man hier etwas vorsichtiger sein sollte.

Typisch ist, dass es beim Wikipedia-Eintrag für Schwarmintelligenz (Kollektiven Intelligenz) keine Kritik gibt. Da muss man schon weiter suchen, z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Weisheit_der_Vielen.

Ich möchte hier meine Erfahrungen zu diesem Thema darlegen, mich aber auf die Bereiche konzentrieren, wo es NICHT gut ist, der Schwarmintelligenz zu vertrauen.

1 Der Worst Case: Das Abilene Paradox

Im schlimmsten Fall kann eine ganze Gruppe eine Entscheidung treffen, die ALLEN Gruppenmitgliedern zuwider läuft und ALLEN schadet.
Man kennt das z.B. von Unfällen (eine Gruppe von Bergrettern geht geschlossen in einen Lawinenhang gehen, jeder von ihnen denkt sich, das passt nicht, aber niemand sagt etwas). Die Gruppe handelt, aber zu ihrem und der Einzelnen Nachteil.



2 Agent Provocateur

Wenn man in einer Gruppe einige Leute anheuert, bei bestimmten Dingen laut die Zustimmung zu bekunden (klatschen), dann wird die Gruppenmeinung in diese Richtung manipuliert. Wenn das noch Prominente sind, dann kippt die Meinung rasch.


3. Wo viele sind, kommen viele hin
Wollen Sie, dass Kunden in Ihr Restaurant kommen? Laden Sie Freunde zum Gratisessen ein. Wo viele sind, kommen viele hin.
Wir haben das ausprobiert auf Messen. Einer von uns hat einen interessierten Zuschauer gemimt. Sofort blieben Leute stehen um zu schauen. Das passende Sprichwort dazu: Fresst Sch..... 1 Milliarde Fliegen können nicht irren.

4 Verstecktes Anzetteln

Man kann Massen zu Fehlentscheidungen verführen, indem man Gerüchte streut. Hier ist eine Liste einiger Manipulationsmöglichkeiten.

5 Der Millionenschow Publikumsjoker ist nicht immer richtig,

... weil viele Leute, die keine Ahnung haben, auch mitstimmen.
Bei Fragen, wo „man“ keine Ahnung hat, weil sie so schwierig sind, werden die wenigen Wissenden überstimmt.
Weiters wird die „Masse“ manchmal durch den Kandidaten auf die falsche Fährte geschickt durch einen selbstbewusst vorgetragenen Irrtum...
Hier ist ein typisches Beispiel dafür:


6. Bestechung und Erpressung
Wie gibt es das, dass z.B. die Wirtschaftsuniversitäten geschlossen grottenfalsche Theorien übers Geld vertreten? Dass Konkurrenz gut ist, dass Produktivität Geld erzeugt, dass sich unser Wirtschaftssystem ausgehen kann... Siehe z.B. hier in dieser Diplomarbeit.
Es ist zu vermuten, dass hier Erpressung vorliegt: Du machst nur Karriere, wenn Du diese Meinung vertrittst, oder Bestechung: Du bekommst die bessere Stelle, wenn du diese Meinung vertrittst.

Fazit: der Schwarm ist manchmal grottendumm.

Es gilt, genau zu unterscheiden, wo das der Fall ist und entsprechende Methoden anzuwenden.

Was ich in der nächsten Zeit ausprobieren möchte, ist, ob man durch das SK-Prinzip diese Fehler in der Schwarmintelligenz kompensieren kann.


Schwarmintelligenz testen: Die Fahrradmethode (Was sagt uns der Hausverstand?)

Ich habe eine Methode, die ich Fahrradmethode nenne:

Man stelle sich ein Fahrrad vor, das nur gegen Umfallen gesichert ist, und wo am unteren Pedal eine Schnur befestigt ist. Wenn man nun nach rückwärts an der Schnur anzieht, wohin bewegt sich das Fahrrad im ersten Impuls?

A: Fahrrad beginnt nach vor zu rollen, B: alles blockiert, C: Fahrrad beginnt nach hinten zu rollen.

Die Gruppenentscheidung war bisher IMMER falsch. Weil der Hausverstand hier falsch liegt. Und in solchen Situationen versagt auch die Schwarmintelligenz.


Nachträglicher Kommentar:

Wir haben es ausprobiert. Die Gruppe trifft die gleiche (grottenfalsche) Entscheidung wie vorher, aber ist mit ihrer Entscheidung zufriedener.

Wichtige Erkenntnis zum SK-Prinzip (meine bisherige Erfahrung):
Es dient NICHT der Erkennnisgewinnung.
Es dient der Einigung.

Noch ein nachträglicher Kommentar  (8. Oktober 2012)

Nachdem ich mich die letzten Monate immer wieder diesem Thema beschäftigt habe, möchte ich mein Fazit korrigieren:

Neues Fazit: der Schwarm ist meistens grottendumm.

Ich glaube, es sind nur wenige Ausnahmen, wo der Schwarm Intelligenz zeigt.

Noch ein aktuelles Argumente gefällig?

 Wie groß die Zustimmung zu Donald Trump ist, spricht auch nicht für die Weisheit der Massen ...
https://www.youtube.com/watch?v=cRly-0wwl_g

 Dass die Mehrheit seit Jahren immer die gleichen Parteien wählen, die die reichen reicher machen ... ist das kollektiver Weitblick?

Und dass die Menschheit systematisch den Planeten zerstört, auf dem sie lebt ... Schwarmintelligenz?

1 Kommentar:

  1. einiges stimmen manche muss man noch verstehen ;) :D :D :D D

    AntwortenLöschen